040 69 44 060 Support Login

MUSIK IM PRIDE MONTH

Der Juni steht im Zeichen von Pride Month, wobei es um Akzeptanz, Gleichberechtigung und die Würdigung der Arbeit von LGBTQ+-Personen geht. Ausserdem geht es um Aufklärung über die Geschichte von LGBTQ+ und die Sensibilisierung für Themen, die die LGBTQ+-Gemeinschaft betreffen. Um diesen wichtigen Monat zu feiern, wollten wir einige der LGBTQ+-Inspirationen unserer Musikdesigner, Verbündete der Community und populäre queere Künstler in der Musikindustrie hervorheben.

[Bildquelle: Marcus Cooper für rollingstone.com]

Charli XCX

von Jake Maracic (Musikberater)

Charli XCX kreiert nun schon seit einem Jahrzehnt angesagte, tanzflächenfüllende Hits. Kollaborationen sind das A und O, und Charli macht ihren Einfluss spürbar, indem sie mit Hitmachern wie Haim und Selena Gomez bis hin zu progressiven Ikonen wie Sophie zusammenarbeitet. Frech und süß, ihre dröhnenden Tracks bleiben immer im Ohr. XCX, die für viele eine Ikone ist, hat immer betont, wie wichtig die LGBTQ+ Community für ihre Musikkarriere und ihr Leben ist.

Jakes Lieblingstracks :

„Used To Know Me“ – Video oben

Weitere Songs zum Ausprobieren:
🎵 Boys
🎵 Gold Coins

[Bildquelle: Petecia le Fawnhawk für www.thecurrent.org]

Lucius

von Amy Frishkey (Musikberaterin)

Lucius wird von üppigen Harmonien, einem Doppelgänger-Erscheinungsbild und den Lebenserfahrungen der Sängerinnen Holly Laessig und Jess Wolfe geprägt, die die Band aus L.A. und Brooklyn anführen. Ihre Musik reicht von Retro-Tanzhymnen bis hin zu kontemplativem Folk, und ihr neuestes Album, Second Nature, macht das bestgehütete Geheimnis des Indie-Pop derzeit zu einer festen Größe für versierte Ohren.

Amys Lieblingstracks :

„Dance Around It (ft. Brandi Carlile & Sheryl Crow)“ – Video oben

Weitere Songs zum Ausprobieren:
🎵 Something About You
🎵 Madness

[Bildquelle: Anthony Barboza für theguardian.com]

Sylvester

von Spencer Manio (Musikberater)

Mit seiner unglaublichen Falsettstimme wurde Sylvester zur „Queen of Disco“ gekrönt und war ein echter Pionier in Bezug auf seine stolze Queerness in der Musikwelt. Als unverschämter Künstler mit extravagantem Flair und androgyner Erscheinung hatte er Ende der 70er bis Anfang der 80er Jahre weltweit große Erfolge. Nachdem er von seiner Plattenfirma dazu gedrängt wurde, sein Image aufzupolieren, ging er trotzig in voller Montur zu den Treffen der Plattenfirma und machte seine Absichten laut und deutlich. Er verstarb 1988 tragischerweise an den Folgen von AIDS. In seinem Testament verfügte er, dass alle Tantiemen aus dem künftigen Verkauf seiner Musik an HIV/AIDS-Wohltätigkeitsorganisationen gehen sollten. Im Jahr 2019 wurde sein Song „You Make Me Feel (Mighty Real)“ von der Library of Congress als „kulturell und historisch bedeutsam“ für die Aufnahme in das National Recording Registry ausgewählt.

Spencers Lieblingstracks :

„You Make Me Feel (Mighty Real)“ – Video oben

Weitere Songs zum Ausprobieren:
🎵Do You Wanna Funk?
🎵 I Need Somebody To Love Tonight

[Bildquelle: Pamela Littky]

Tegan & Sara

von Daniel Muff (Musikberater)

Mehr als 25 Jahre später stehen Tegan und Sara immer noch für alles, was richtig, lustig, wichtig und…ähem…a-w-e-s-o-m-e! in der Welt ist. Die kultigen, eineiigen kanadischen Zwillinge haben sich von akustischem Folk zu glänzendem Pop und wieder zurück entwickelt (ihr neuestes Album ist eine akustische Neuaufnahme ihres 2004er Albums „So Jealous“), wobei sie nie ihr untrügliches Gespür für perfekte Popsongs verloren haben. Ihr Aufstieg war stetig und sie schafften es von ihrem Schlafzimmer und dem Highschool-Aufnahmestudio bis zu den Grammys. Sie schrieben ein Buch, starteten einen Newsletter und gründeten 2016 die Tegan and Sara Foundation, um LGBTQ+ Mädchen und Frauen zu unterstützen. Die beiden sind offen schwul und engagieren sich für soziale und politische Belange. Sie lassen keine Gelegenheit aus, um sich für Minderheiten einzusetzen und für Gerechtigkeit zu kämpfen. Hey T und S, wir glauben, wir würden euch sehr sympathisch finden, wenn wir euch treffen würden!

Daniels Lieblingstracks :

„You Wouldn’t Like Me“ – Video oben

Weitere Songs zum Ausprobieren:
🎵I Hear Noises
🎵 Back In Your Head